Was ich für Sie tun kann als Referentin / Dozentin

Ich gebe mein Wissen gerne weiter. Deshalb habe ich mich vor über zwanzig Jahren auch zur Lehrerin ausbilden lassen und arbeite seit 2010 als Studienleiterin am der Journalistenschule MAZ, wo ich mich mit viel Herzblut um den journalistischen Nachwuchs kümmere. Ich verfüge über eine lange Erfahrung als Dozentin. Für Referenzen und weitere Informationen nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Konvergenz-/Newsroom-Schulungen

Ich interessiere mich dafür, wie neue Medien den Journalismus verändern. Dazu habe ich nicht nur ein Studium absolviert und eine Masterarbeit zu den Kompetenzen für den Journalismus der Zukunft geschrieben, ich führe zum Thema auch einen Blog und bin auch in vielen Projekten von Schweizer Medienhäusern involviert, bei denen es darum geht, Journalistinnen und Journalisten auf die neuen Gegebenheiten vorzubereiten – und zwar sowohl beim beim «Wissen» (Wandel erklären), beim «Wollen» (Change-Aspekte) als auch beim «Können» (handwerkliche Fertigkeiten, technisches Know-how). Ich war insbesondere an der Einführung des Newsrooms der Blick-Gruppe beteiligt, habe Redaktoren der Aargauer Zeitung im konvergenten Arbeiten geschult und diverse andere Verlage unterstützt.

Praxisnahe Kurse/Handwerk/Lehrveranstaltungen

Es gibt zwar keine eierlegenden Wollmilchschweine, auch im Journalismus nicht, aber es gibt Leute, die trotzdem alles gerne machen. Ich gehöre dazu, Ich schreibe Texte, redigiere, fotografiere und produziere multimediale Inhalte (insb. Audioslideshows und Videos) und leite Workshops an Schulen und bei NGO. Zusammen mit meinem Kollegen Beat Rüdt habe ich ein Tool für multimediales Storytelling entwickelt. Ich hatte von 2013 bis 2015 einen Lehrauftrag für Datenjournalismus an der Universität Zürich und habe für Masterstudierende an der journalistischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität eine Vorlesung über Konvergenz gehalten.

Begleitung von journalistischen Projekten

Journalismus macht Spass – je konktreter, umso mehr. Ich leite immer wieder kleinere Schulprojekte, aber auch grössere wie z.B. das «Magazine» des St.Gallen Symposiums. Dort stelle ich seit 2011 sicher, dass das Team aus 10-15 Studierenden in einer Woche ein Magazin produzieren kann. Eins, das sich sehen lassen kann, schauen Sie doch selber hier und hier. Beim Relaunch der «Reformierten Presse», die neu «Bref» heisst, habe ich die Projektleitung beim Erarbeiten des publizistischen Konzepts unterstützt.

?

Was kann ich sonst noch für Sie tun? Ich kann Sie auch als Journalistin oder Expertin in Sachen Kompetenzen für Journalisten unterstützen.